Ich rette

Retten Sie Leben – werden Sie Public Responder! Ihre Mission: Auf Anfrage der Notrufzentrale 144 nehmen Sie bei einem Herzstillstand in Ihrer Nähe erste Reanimationsmassnahmen vor und erhalten so die Vitalfunktionen des Patienten bis zum Eintreffen der professionellen Rettungskräfte aufrecht.

Public Responder

Public Responder werden

Folgende Voraussetzungen müssen Sie als Public Responder mitbringen: Sie wohnen im Wallis und verfügen über ein gültiges BLS/AED-Zertifikat (Basic Life Support / Automated External Defibrillator). Als registrierter Public Responder erhalten Sie auf Ihrem Smartphone einen Alarm, wenn sich in Ihrer Region ein Herzstillstand ereignet.

 

Sie geben über die App an, ob Sie verfügbar sind oder nicht. Wenn Sie den Einsatz annehmen, begeben Sie sich direkt zum Einsatzort, jedoch unter Einhaltung der Strassenverkehrsbestimmungen. Wenn möglich, nehmen Sie auf dem Weg zum Einsatzort einen Defibrillator mit. Dort angekommen, beginnen Sie umgehend mit der Herzmassage und schliessen den Defibrillator an, um bei Bedarf schnell eine Schockabgabe einzuleiten. Dadurch werden die Überlebenschancen des Patienten deutlich erhöht.

Schreiben Sie sich als Public Responder ein indem Sie die app herunterladen.

Jetzt bei Google Play Laden im App Store

Weisung Public Responder

Das Walliser Rettungsdispositiv besteht aus Profi- und Laienrettern. Letztere sind in verschiedenen Gruppen, Vereinen und Rettungsregionen organisiert, mit denen die KWRO aufgrund spezifischer Weisungen und Leistungsverträge zusammenarbeitet.

Momentum Bedienungsanleitung

Weiterbildung

Die Weiterbildung der Public Responder wird vom Oberwalliser Samariterverband (OSV) und von den samaritains du Valais romand (ASSVR) gewährleistet.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten www.samariter-osv.ch und www.sama-valais.ch

Ethische Grundsätze

Die präklinische Patientenversorgung ist von vielen Besonderheiten geprägt: Oft sind mehrere Rettungskräfte gleichzeitig mit demselben Patienten beschäftigt, manchmal unter widrigsten Umständen. Der Patient hat keine Möglichkeit, selber zu entscheiden, wie oder von wem er behandelt werden möchte. Die Situation ist für den Patienten oft lebensbedrohlich und trifft ihn unvorbereitet. Sein Urteilsvermögen kann stressbedingt mehr oder weniger stark eingeschränkt sein.

Aus diesem Grund sind berufsethische Regeln sehr wichtig, denn vielfach müssen die Rettungskräfte im Namen des Patienten medizinische Entscheide treffen und/oder können ihm keine Wahlmöglichkeit anbieten.

Lebenswichtigen Schritte